Wilsdruffer Schmalspurnetz
Freital-Potschappel - Wilsdruff
750 mm
10,90 km
01.10.1886-27.05.1972
Besuche vom Juli 1988 und vom 08.September 2001.

Bahnhof Freital-Potschappel - km: 0:00
Dieser Endpunkt des Wilsdruffer Netzes liegt an der Regelspurbahn Dresden - Chemnitz.
Hier die Einfahrt aus Wilsdruff mit Blick mittig zur Wagenausbesserungsstelle (WAS).
Rechts der WAS steht der Turm des Gepäckaufzugs, der mittels einer schon lange
abgebauten Überführung mit dem Regelspurbahnsteig verbunden war.

Anläßlich einer Sonderfahrt steht am 09.September 2001 in Potschappel ein Zug nach
Hainsberg am ehemaligen Wilsdruffer Bahnsteig neben der Wagenausbesserungsstelle.
Einst existierte für die Reisenden eine Unterführung zur Regelspurbahn.

Juli 1988. Blick aus Richtung Lokschuppen über das Schmalspurgelände. Ganz links der
Regelspurbahnsteig, in der Mitte die WAS. Die Gleise hier hinten sind schon längst entfernt.

Am 10.Juli 1988 konnte das Heizhaus noch in diesem Zustand aufgenommen werden.
Das Gelände um den Lokschuppen ist heute Firmengelände.

Neben dem Gepäckturm rangiert im September 2001 eine sächsische VI K.

Neben der WAS steht auch heute noch die Umladehalle von Schmal- in Normalspur.

Der Sonderzug nach Hainsberg passiert gerade die ehemalige Ausfahrt Richtung Wilsdruff.
PHV-Strecke nach Hainsberg siehe Potschappel - Hainsberg.

Blick von der Rossthaler-Straßen-Brücke Richtung
Potschappel, die die Schmalspurbahn dreischienig mit der
Hermsdorfer Kohlebahn Richtung Wilsdruff unterquerte.
Das Haus diente als Beamtenwohnung, dahinter das
Dreischienengleis von Potschappel nach Hainsberg.

1988. Richtung Wilsdruff, bergan und durch Freital-Potschappel.

Die Einfahrt in Zauckerode. Links der einst dreischienige Damm aus Potschappel.
Nach rechts, ungefähr in Höhe des Tores, zweigte ein Anschluß der Kohlebahn ab.

Bahnhof Freital-Zauckerode - km: 1,88
Die ehemalige Rottenunterkunft, das Häuschen mit dem Spitzdach, ist heute von
Garagen eingebaut. Hier wurden Fahrkarten verkauft, nachdem noch vor der
Stillegung der Bahn das spätere EG zum Postamt umfunktioniert wurde.

Das spätere Empfangsgebäude von Zauckerode im Juli 1988 - Straßenseite.
weiter zu Teil 2
zurück zu stillgelegt
home