WCd - Schmalspurbahn
Wilkau-Haßlau - Carlsfeld
Wilkau-Haßlau - Saupersdorf oberer Bahnhof
750 mm
10,28 km
Wilkau-Ha▀lau - Kirchberg 17.10.1881 - 02.06.1973
Kirchberg - Saupersdorf 01.11.1882 - 15.07.1967
Besuche vom 08.April 2000 und 13.August 2003.

Bahnhof Wilkau-Haßlau - km: -0,228 (0,00)
Blick nach Süden über den an der Regelspurlinie Zwickau - Aue gelegenen ehemaligen
Spurwechselbahnhof. Ende letzten Jahrhunderts erfolgten umfangreiche Umbaumaßmahmen
im Bahnhof, die den Personenbahnsteig der Schmalspurbahn links hinter das EG, Lok- und
Güteranlagen hinter die den Bahnhof überspannende Brücke verlegten. In Klammern die
Kilometrierung der DR aus den Vorschriften für die Ermittlung der Betriebsleistungen von 1962.

Der Personenbahnhof, der sich rechts des Geländers nach hinten erstreckte und vor dem EG
mit einer Segmentdrehscheibe endete. Links der einst angeschlossene Güterboden.

Blick von der Straßenbrücke über den Güterbahnhof. Vor dem Gebäude links lag das
Streckengleis, in Bildmitte stand die Umladehalle. Bis zum großen Bahnhofsumbau befand
sich an dieser Stelle das Empfangsgebäude und somit auch der Nullpunkt der Kilometrierung
der Schmalspurbahn. Nach hinten, Richtung Osten, verlief das Gleis zur Bahnhofsausfahrt.

Im Güterteil befanden sich auch die Lokbehandlungsanlagen.

Zwischen dem an der Ausfahrt gelegenen Stellwerk und den Regelspurgleisen verließ die
Schmalspurbahn den Bahnhof, um gleich darauf parallel zur Normalspur den Rödelbach zu
queren und wenige Meter weiter die Regelspurbahn schienengleich nach rechts zu kreuzen.
Das große Fabrikgebäude rechts im Bild war im August 2003 abgerissen.

Anschluß VEB Süßwaren - km: 0,498 (0,76)
August 2003. Nur wenige Meter nach der Bahnhofsausfahrt befand sich der erste Anschluß.
Die Strecke zum Anfangspunkt führte rechts an den Gebäuden nach hinten vorbei und
passierte kurz darauf in einer Linkskurve die Kreuzung mit der Regelspurbahn.

Durch Wilkau-Haßlau ging es in südöstliche Richtung nach einer leichten Linkskurve weiter.

Dann wurde der Rödelbach erneut überquert. Hier sind noch Bauarbeiten an der Stützmauer,
auf der die Gleise und der kommende Haltepunkt lagen, in vollem Gange.

Haltepunkt Wilkau-Haßlau - km: 1,00 (1,22)
Im Vordergrund das südliche Widerlager der soeben überquerten Rödelbachbrücke, dahinter,
links der Kirchberger Straße lag der Haltepunkt. Ganz hinten überspannt die Autobahnbrücke
der A72 von Chemnitz nach Hof das Rödelbachtal.

Anschluß Neubert - km: 1,197 (1,43)
Vor der Ende der 30er Jahre letzten Jahrhunderts erbauten Autbahnbrücke zweigte in diese
ehemalige Kühlerfabrik ein Anschluß ab. Heute nutzt eine Wärmetechnikfirma das Gelände.
Die Bahn folgte weiterhin der Straße nach Kirchberg auf der linken Seite.

Blick Wilkau-Haßlau. Die Bahn rechts der Straße, hinten die eben unterquerte Autobahnbrücke.

Anschluß W.Schmiedchen - km: 1,840 (2,08)
Ungefähr in Höhe obigen Bildes zweigte in Fahrtrichtung Carlsfeld links der Anschluß in die
Wollreißerei ab, überquerte mittels einer Brücke den Rödelbach und verzweigte sich im Werk.
weiter zu Teil 2
zurück zu stillgelegt
home