Schmalspurbahn
Herrnhut - Bernstadt
750 mm
10,10 km
01.12.1893 - 1945 (Reparation)
Besuch vom 3.April 2004.

In der Oberlausitz, an der Bahn von Zittau nach Löbau, lag auf dem Abschnitt zwischen
Oberoderwitz und Neucunnersdorf der Regelspurbahnhof Herrnhuts. Hier kehrte 1998 Ruhe ein.

Bahnhof Herrnhut - km: 0,00
Schon 53 Jahre früher endete der Verkehr auf der anderen Seite vom Empfangsgebäude.
Die einst von hier nach Bernstadt führende Schmalspurbahn ist schon seit 1945 Geschichte,
seit sie als Reparationsleistung nach dem Zweiten Weltkrieg abgebaut werden mußte. Ein
Parkplatz samt Supermarkt, in dessen Höhe der Lokschuppen stand, entstanden auf dem
Bahnhofsareal, welches wiederum an der B178, ins 15 km südlich gelegene Zittau, lag.

Hier befand sich die Ladestraße, der Personenbahnsteig lag links, die Güteranlagen rechts.

An der Bahnhofsausfahrt schmiegte sich die Schmalspurbahn rechts an die Regelspurbahn
nach Löbau an und verlief, ihr parallel auf etwa einem knappen halben Kilometer folgend,
leicht ansteigend in nordwestliche Richtung aus Herrnhut heraus.

Blick entlang stillgelegter Regel- und stillgelegt und abgebauter Schmalspurbahn.

Blick Herrnhut, kurz vor dem Abzweig. Die Trasse hier links der Regelspurgleise.

Hinter dem etwa halben Kilometer ab der Bahnhofsausfahrt schwenkte die Schmalspurbahn
nach Bernstadt von der Regelspurbahn weg. Rechts Richtung Kirchturmspitze ging es ab
jetzt nur noch abfallend nach Norden am übriggebliebenen Wagenkasten vorbei.

Blick Herrnhut. An der Abzweigestelle mit dem Regelspurwagenkasten.

Die nächsten zweihundert Meter bis zur Kreuzung mit der Chaussee sind von Kleingärten
überbaut. Dabei fanden Schienenstücken Verwendung für deren Begrenzung.

Hier fand sich der Kilometerstein km: 0,7.

Am Beginn der nun folgenden etwa 170-Rechtskurve wurde die heutige B178 überquert.
Hinter der Straße geht es ebenfalls von Birken gesäumt weiter.

Noch in der Kurve liegt der Kilometerstein km: 0,9.
weiter zu Teil 2
zurück zu stillgelegt
home